Dauerhafter Erhalt vor unwiederbringlichem Verlust

Vielen zeit- und kulturhistorisch bedeutenden Inhalten – die oft auch materiell auswertbar sind – ist, wenn sie nicht zeitnah digitalisiert werden, ein endliches Dasein vorherbestimmt.


In zahlreichen Ländern gibt es in zunehmendem Maße auf unterschiedlichen Ebenen sowohl von staatlicher als auch von privater Seite Initiativen, die Bestände in den Archiven digital zu erfassen und die Inhalte via Digitalisierung für die Zukunft zu erhalten und einer breiteren Öffentlichkeit zu erschließen.

Eines der international aufmerksamkeitsstärksten Projekte ist das vom British Film Institute 2012 gestartete BFI Unlocking Film Heritage Programm. Das zur Erhaltung und Verbreitung eines einmaligen filmischen und kulturellen Erbes aufgelegte Programm erstreckt sich auf nahezu eine Million Veröffentlichungen aus mehr als 100 Jahren Filmgeschichte. Es umfasst Filmklassiker wie „Der dritte Mann“ oder „Lawrence von Arabien“ ebenso wie zigtausende Dokumentationen des britischen Lebens. Als einen der zentralen Partner für die Digitalisierung dieser bedeutungsstarken Sammlung wählte das BFI den Digitalisierungs- und Inhaltespezialisten dc1. Die digitalisierten Inhalte umfassen filmische Zeitzeugnisse in den unterschiedlichsten Formaten. Ein großer Teil der Inhalte dieses international relevanten Projektes ist vom British Film Institut bereits in ein weltweit abrufbares Portal eingebunden, den BFI Player. Über ihn haben schon fast 25 Millionen Menschen Zugriff auf diese über die Ländergrenzen hinweg bedeutenden Filme und Kulturwerte.